Geopathologie

Die Geopathologie beschäftigt sich mit den krankmachenden Wirkungen bestimmter Strukturen des Erdmagnetfeldes wie zum Beispiel ubiquitäre Gitternetze, Wasseradern oder Verwerfungen im Erdreich.

Noch vor etwa 120 Jahren hat kaum ein Bauer einen Stall gebaut, ohne vorher einen Rutengänger zu beauftragen, den Bauplatz auf krankmachende Strahlung zu untersuchen. Auch Wohnhäuser - vor allem in ländlichen Gegenden - wurden oft entsprechend geplant, um Schäden an Mensch und Tier zu vermeiden.

Der Glaube an die Fühligkeit von Rutengängern oder Radiästhesisten wird in unserer heutigen Zeit der Wissenschaftsgläubigkeit nicht mehr so ernst genommen. Die modernen Geopathologen haben diese alte Kunst des Rutengehens mit Hilfe neuartiger Geotensoren wieder gesellschaftsfähig gemacht.

Oft sind nur kleine Eingriffe oder Änderungen notwendig, die dafür sorgen, daß viele Symptome wie von Zauberhand verschwinden. Die meisten Probleme können behoben und bereits bestehende Geopathien ausgeleitet werden.

Eine heute mindestens genauso große Belastung und Gefahr für unsere Gesundheit stellt eine Vielzahl menschengemachter künstlicher Strahlung dar. Ständig werden die Strahlungshöchstwerte nach oben korrigiert, weil neue Technologien und die zu transferierenden Datenmengen immer mehr und höhere Strahlungen erfordern.

Eine Menge Symptome können je nach individueller Abwehrkraft entstehen. Viele Betroffene können keine Hilfe bekommen, da die tatsächlichen Ursachen für ihre Leiden mit den herkömmlichen diagnostischen Methoden meist nicht erkannt werden können.

Eine Untersuchung der Wohnung oder auch des Arbeitsplatzes durch einen erfahrenen Geopathologen kann hier recht schnell und einfach Abhilfe schaffen. Seit mehr als

25 Jahren untersuche ich Wohnhäuser, Büros, Ställe und andere Bauten und stelle fest, welche Gefahren für die Gesundheit vorhanden sind und wie sie abgeschirmt werden können. In der Abschirmung arbeite ich mit den seit Jahrzehnten bewährten Materialien nach der Methode Kopschina, mit denen ich vor über 25 Jahren auch unsere eigene Wohnung erfolgreich saniert habe.

Bernhard Brill

© 2019-2020 by Bernhard & Rita Maria Brill / HAUS DES PHÖNIX